20.000 Meilen unter dem Meer

electronic soundtrack
R Stuart Paton | USA 1916 | 98 min
Matthias Hirth [composition, keys, electronic], Michael Plättner [e-git, synth]
Basierend auf dem Jules Verne-­Klassiker taucht man durch Kapitän Nemos »magisches Fenster« der Nautilus
in die geheimnisvo­llen Tiefen der Unterwasser­welt ein - mit damals bahnbrechenden Unterwasseraufnahmen.
Filmfoto 20.000 Meilen unter dem Meer UBoot
Filmfoto 20.000 Meilen unter dem Meer Kaptain Nemo
Filmfoto 20.000 Meilen unter dem Meer Inselschönheit
Filmfoto 20.000 Meilen unter dem Meer Indien

Film

Professor Aronnax befindet sich an Bord eines Kriegsschiffes auf einer Expedition, welche sich mit einem angeblichen Meeresungeheuer befasst. Eines Tages wird das Schiff von etwas im Meer gerammt und sinkt. Verursacher ist das Unterseeboot Nautilus, welches vom Kapitän Nemo kommandiert wird. Der Kapitän nimmt den Professor, seine Tochter und einen weiteren Überlebenden an Bord und zeigt ihnen die Unterwasserwelt. Dabei erfahren sie von der Bestimmung der Nautilus: alle Kampfschiffe auf den Ozeanen zu zerstören. Sie steuern auf eine Insel zu, auf der sie dem „Kind der Natur“ begegnen. Soldaten überfallen die Insel und die Geheimnisse um Kapitän Nemo werden gelüftet. Die damals bahnbrechenden Unterwasseraufnahmen gehören zu den ersten ihrer Art. Sie sind den Brüdern J. Ernest- und George M. Williamson zu verdanken, die für den Film eigens eine Unterwasserkamera entwickelten.

Musik

Als musikalische Entsprechung des Elements Wasser und der inneren Rastlosigkeit der Protagonisten werden für diesen Soundtrack verschiedene Arpeggiatoren als Grundlage genutzt. Die Musik schwankt zwischen meditativen-sphärischen Klängen und exzentrisch-aggressiven verzerrten Synth- bzw. E-Gitarrensounds und bedient sich bei einigen Filmszenen auch an exotischen gesampelten Instrumenten.

Menü