Im Kampf mit dem Berge

R Arnold Fanck | D 1921 | 70 min
Matthias Hirth [composition, piano, electronics] | [clarinet] | [viola]
Eine beeindruckende Alpensinfonie in Bildern.

Trailer

© Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Film

Der Dokumentarfilm trägt den Untertitel „In Sturm und Eis“, der die überwältigende Kraft der Natur der Walliser Alpen und dem Matterhorn-Monte-Rosa-Gebiet abbildet. Das wilde Toben eines Schneesturms und die Stille der Eisgrate begegnen Menschen, die den Berg zu bezwingen versuchen. Die dramatische Besteigung des 4500 Meter hohen Lyskamms durch die Skiläufer Hannes Schneider und Ilse Rohde wird zu einer Ode an die landschaftliche Schönheit und den menschlichen Mut angehoben. Der Bergfilm-Pionier Arnold Fanck führte nicht nur Regie, er war ebenso Drehbuchautor, Produzent, Kameramann und Cutter.

Musik

Als Grundidee steht bei dieser Komposition die Auseinandersetzung mit Paul Hindemith und seiner Originalmusik zu „Im Kampf mit dem Berge“. Der 100.Geburtstag des Films bot eine gute Gelegenheit sich mit diesem frühen Meisterwerk der Filmmusik zu beschäftigen und ihm durch eine Neukomposition meine Ehrerbietung zu erweisen.
Als Grundlage für den neuen Soundtrack dienen einige Hauptthemen von Hindemith sowie eigene Leitmotive, welche verarbeitet und in das zeitgenössische Sounddesign integriert sind. Die Liveaufführung ist für Klarinette, Viola/Violine, Klavier und Elektronik konzipiert und bietet dadurch verschiedenste Klangkombinationen zwischen akustischen und elektronischem Instrumenten. Neben dem elektronischem Sounddesign spielt die Improvisation eine wichtige Rolle. So können die MusikerInnen eigene Ideen entwickeln und geben diesem spektakulären Film ihre persönliche Note.